Asyl in Mönchengladbach
Informieren. Vernetzen. Helfen.

Fragen von Flüchtlingen: Wohnen

Wieso wohne ich in einem Übergangsheim?

In Mönchengladbach werden die meisten Asylbewerber in Sammelunterkünften untergebracht.

Dort müssen sie normalerweise wohnen bleiben, bis ihr Asylverfahren abgeschlossen ist.

Das nennt man Wohnsitzauflage.


 

Wann kann ich in eine eigene Wohnung umziehen?

Wenn das Asylverfahren positiv abgeschlossen ist, dürfen Asylbewerber in eine eigene Wohnung umziehen. Wenn sie nicht genug Geld haben, um die Wohnung selbst zu bezahlen, muss man beim JOBCENTER vorher einen Antrag dafür stellen.

Jobcenter

Viktoriastraße 52

41061 Mönchengladbach

Tel.: 02161/ 94 880

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag

08:00 – 12:30 Uhr

http://www.arge-mg.de/

 

Vorher dürfen Asylbewerber nur in Ausnahmefällen aus einer Sammelunterkunft ausziehen und in einer eigenen Wohnung leben.  Zum Beispiel, wenn ansteckende chronische Krankheiten oder psychische Probleme vorhanden sind. Wenn man aus solchen Gründen aus einer Sammelunterkunft ausziehen möchte, muss beim SOZIALAMT einen Antrag dafür stellen und ein Gutachten von einem Arzt oder Psychologen als Beweis erstellen lassen.

Sozialamt

Sozialamt Mönchengladbach

Aachener Str. 2

41061 Mönchengladbach

Tel.: 02161/ 25 32 60

Öffnungszeiten:

Mo. u. Mi.          8.30 – 12.30 Uhr

Di., Do., Fr.        geschlossen

 


 

Wo bekomme ich Möbel und Haushaltsgeräte?

Verschiedene Institutionen in Mönchengladbach verkaufen Möbel und Haushaltsgeräte zu günstigen Preisen.  Dazu gehören der Volksverein, Hephata und Kinteks.

 

Asyl in Mönchengladbach ist ein Projekt des SKM Rheydt e.V. in Zusammenarbeit mit Mönchengladbacher Bürgerinnen und Bürgern. Gemeinsam möchten wir Mönchengladbach zu einem besseren Ort für Flüchtlinge machen. © 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum     Datenschutzerklärung     Kontakt

Simple Share Buttons