Asyl in Mönchengladbach
Informieren. Vernetzen. Helfen.

Fragen von Flüchtlingen: Leben in Deutschland/ Alltag

Wie funktioniert das Alltagsleben in Deutschland?

Es ist oft hilfreich, Geflüchteten diese Informationen zur Verfügung zu stellen, da sie für uns selbstverständlich sind, für die neuen Zuwanderer jedoch nicht.

 

Wo bekommt man günstig Essen und Trinken?

In Mönchengladbach gibt es Tafeln und Tafelläden. Dort bekommt man kostenlos oder sehr günstig eine warme Mahlzeit oder Lebensmittel.

 

Mönchengladbacher Tafel e.V.

Fleenerweg 48
41065 Mönchengladbach
http://www.mg-tafel.de
Angebot: Lebensmittel
Ausgabezeiten:
Mo.: 12.30 – 13.30 Uhr (nur Flüchtlinge und Asylbewerber)
Mi.: 14 – 17.30 Uhr
Fr.: 14 – 17.30 Uhr
(jeweils nur in bestimmten Zeitfenstern, je nach Familienname)
Anmeldung Neukunden:
Di.: 9.30 – 11.00 Uhr

 

Hinweis!

Zur Anmeldung müssen der vollständige Leistungsbescheid und Personalausweis mitgebracht werden!
Kosten: Pauschalbetrag 1,- Euro/Monat pro Haushalt.

 

Johannes Lädchen

Pfarre St. Johannes
Urftstr. 214
41239 Mönchengladbach
Angebote: Günstige Lebensmittel
Öffnungszeiten: 2. und 4. Montag im Monat, 13 – 15 Uhr

 

Food Not Bombs MG

(im BIS-Kulturzentrum)
Bismarckstraße 99
41061 Mönchengladbach
Angebote: Kostenlose Mahlzeit und kleine Kulturveranstaltungen
Jeden dritten Montag im Monat, ab 18 Uhr
https://de-de.facebook.com/fnbmg

 

Wo gibt es Second Hand – Kleider, Hausrat, Möbel?

Second-Hand Artikel sind oft sehr günstig zu bekommen und funktionieren in der Regel einwandfrei. Die wichtigsten Adressen werden im folgenden aufgeführt:

 

Kleiderkammer Deutsches Rotes Kreuz (DRK)

Hohenzollernstr. 214
41061 Mönchengladbach
Do.: 8.30 Uhr – 12.00

 

Hephata-Läden

Rheydter Str. 188
41065 Mönchengladbach
02161-24-74 660
(Kleidung, Möbel, Hausrat)

 

Albertusstr. 22 – 24
41061 Mönchengladbach
02161-14 635

 

Odenkirchener Str. 14 – 16
41236 Mönchengladbach
02166-944392
Jeweils Mo. – Fr. 9:30 – 8:00 Uhr, Sa. 9:30 – 14:30 Uhr

 

Volksvereine

Geistenbeckerstr. 118
41199 Mönchengladbach
Jeweils Mo. – Fr. 9:30 –18:00 Uhr, Sa. 9:30 13:00 Uhr
02166-6711-600
(Kleidung, Hausrat, Bücher, CD etc.)

 

Eickenerstr. 130
41063 Mönchengladbach

 

Roemonderstr. 56 – 58
41068 Mönchengladbach

 

St. Helena Platz 5 – 7
41179 Mönchengladbach
(Kleiderladen)

 

Geistenbeckerstr. 107
41199 Mönchengladbach
(Möbel und Elektrogeräte)

 

Limitenstr. 31
41238 Mönchengladbach
(Rund um das Kind: Kleidung/Spielzeug/Babyausstattung)

 

Der Paritätische

Kleiderausgabe an Bedürftige
Friedhofstr. 39
41236 Mönchengladbach
Tel.: 02166-92390

 

Die Möbelhalle MG

Rheydter Str. 193
41065 Mönchengladbach
Mo., Di., Do. 10:00 – 13:00, 14:00 – 17:30, Fr. 10:00 – 13:00, Sa. 10 – 13.30
Klußmann
02161-2477507
(Möbel, Dekoration, Elektrogeräte)
http://gebrauchtmoebelhalle-mg.de/

 

Was muss man beim Busfahren beachten?

Zum Busfahren benötigt man ein Ticket. Damit ist man berechtigt, den Bus benutzen zu dürfen. Es gibt verschiedene Arten von Tickets, z.B. Einzeltickets (für eine Person und eine Fahrt), Vierertickets (für eine Person und vier Fahrten), Gruppentickets (für eine Gruppe bis fünf Personen und den ganzen Tag) oder Monatstickets (für eine Person und einen Monat).

Für Asylbewerber bietet sich ein Sozialticket an. Ein Sozialticket ist ein vergünstigtes Monatsticket, das man beim Sozialamt oder beim Jobcenter (je nachdem woher sie ihr Geld bekommen) beantragen kann. Vom Sozialamt oder Jobcenter bekommen Asylbewerber einen Berechtigungsausweis, dass sie das günstigere Ticket kaufen dürfen. Mit diesem Berechtigungsausweis gehen Asylbewerber zu den MöBus-Kunden-Centern, wo sie den Ausweis vorlegen und ein Sozialticket bekommen.

Das Sozialticket kostet 30,90 Euro pro Monat und gilt in der Preisstufe A. Das heißt, das Ticket ist nur in Mönchengladbach gültig. Wenn man ein Sozialticket hat, kann man damit jederzeit in einen Bus einsteigen. Außerdem kann man mit dem Ticket an Wochentagen ab 19:00 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen den ganzen Tag zusätzlich drei Kinder bis 14 Jahren mitnehmen.

Wann der Bus fährt, kann man direkt an der Bushaltestelle auf dem Fahrplan nachsehen oder im Internet beim VRR.

 

Wichtig!

Das Ticket heißt zwar Sozialticket, doch auf der Karte, die sie erhalten, steht „MeinTicket“.
Damit das Sozialticket gültig ist, müssen Sie ihre Aufenthaltsgenehmigung und ihr Ticket auf jeder Fahrt bei sich tragen!
Weitere Informationen: https://www.new-mobil.de/tickets-und-tarife/zeitfahrausweise/meinticket/

 

Was muss man beim Zugfahren beachten?

Zum Zugfahren benötigt man ein Ticket. Damit ist man berechtigt, den Zug benutzen zu dürfen. Es gibt verschiedene Arten von Tickets, z.B. Einzeltickets (für eine Person und eine Fahrt), Vierertickets (für eine Person und vier Fahrten), Gruppentickets (für eine Gruppe bis fünf Personen und den ganzen Tag) oder Monatstickets (für eine Person und einen Monat).

Tickets kann man in jedem Bahnhof kaufen, entweder am Automaten oder am Fahrkartenschalter. Dort kann man auch erfahren, wann die Züge fahren. Im Internet gibt es Fahrplanauskünfte bei der Deutschen Bahn. Wenn man ein Sozialticket hat und nur in Mönchengladbach mit dem Zug fahren möchte, muss man kein Ticket kaufen. Wenn man jedoch weiter fahren möchte, muss man ein Ticket kaufen. Je nachdem wie weit man fahren möchte, muss man die Residenzpflicht beachten.

 

Wann haben deutsche Ämter, Behörden und Geschäfte geöffnet und geschlossen?

Ämter und Behörden haben samstags und sonntags geschlossen.
Geschäfte haben samstags geöffnet, aber teilweise kürzere Öffnungszeiten.
Sonntags haben Geschäfte geschlossen, Ausnahmen sind Kioske, Imbisse und Restaurants. Bäcker haben teilweise Sonntagmorgen für einige Stunden geöffnet.
Generell legt jedes Geschäft seine eigenen Öffnungszeiten fest, diese sind meistens neben der Eingangstür des Geschäfts aufgeschrieben.
Hat das Geschäft eine Internetseite, können Sie die Öffnungszeiten auch dort nachschauen. Viele Geschäfte und Dienstleister wie Friseure haben auch einen Ruhetag, oft am Montag.
In Deutschland gibt es gesetzliche Feiertage. An diesen Tagen haben Geschäfte, Ämter und Behörden geschlossen. Einige Feiertage unterscheiden sich unter den Bundesländern. Eine Auflistung aller Ferien und Feiertage in Nordrhein- Westfalen finden sie unter folgendem Link:

http://www.schulferien.org/Feiertage/Feiertage_Nordrhein_Westfalen.html

 
In Deutschland wird Abfall getrennt. Wie geht das?

Was für uns in Deutschland selbstverständlich ist, müssen wir Menschen aus dem Ausland erst noch erklären. So z.B., dass wir unseren Müll trennen.

Gelber Sack/gelbe Tonne: Hier kommt alles hinein, was Plastik und Verpackung ist. Wir sammeln es in einem gelben Sack oder einer gelben Tonne. Diese/r wird alle zwei Wochen, je nach Wohnort abgeholt

Papier: Auch Altpapier wird gesammelt und alle zwei Wochen abgeholt.

Braune Tonne: Die braune Tonne, die nicht überall existiert, ist für Obst- und Gemüsereste, Pflanzenreste und Baumschnitt, alles Kompostierbare vorgesehen. Sie wird ebenfalls regelmäßig abgeholt.

Altglas: Glasflaschen, die gekauft wurden, sind entweder Pfandflaschen und müssen in den Supermarkt zurückgebracht werden, um den bezahlten Pfand zurück zu bekommen. Oder es ist „Altglas“. Das kommt dann in den Container, d.h. es wird nicht abgeholt, sondern muss weggebracht werden.

Alles andere kommt in den Hausmüll, d.h. in die Mülltonne.

Große Teile wie Möbel, Teppiche, etc. sind Sperrmüll. Dieser muss angemeldet werden und wird zu einem bestimmten Zeitpunkt am Straßenrand abgeholt.

Wann welcher Müll wo abgeholt wird, kann man im Abfallkalender oder unter http://www.gem-moenchengladbach.de/index.php?s=abfuhrtermine nachsehen.

 

Brauchtum und Feiertage in Deutschland

Silvester/Neujahr

In der Nacht vom 31.12. auf den 01.01. wird in Deutschland Silvester gefeiert.
Im deutschsprachigen Raum wird am Silvestertag mit einem „Guten Rutsch“ gegrüßt. Der Silvesterabend wird häufig in Gesellschaft begangen. Zum Jahreswechsel um Mitternacht wird meist mit Feuerwerk gefeiert. Das Feuerwerk sollte im vorchristlich Glauben früher „böse Geister“ vertreiben und drückt heute auch Vorfreude auf das neue Jahr aus. Bei privaten Silvesterfeiern sind Bleigießen sowie das Öffnen einer Flasche Sekt zum Jahreswechsel weit verbreitet. Die Kirchen bieten nächtliche Gottesdienste an.

 

Ostern

Karfreitag (gesetzlicher Feiertag), Karsamstag, Ostersonntag, Ostermontag (gesetzlicher Feiertag)
Das Osterfest gilt als das erste unter den christlichen Festen. Der Karfreitag ist im Zusammenhang mit Ostern für die Christen einer der höchsten Feiertage.
An ihm gedenkt die Kirche des Kreuzestodes Jesu Christi in Erwartung seiner Auferstehung.

BRAUCH In Deutschland suchen Kinder bunt bemalte versteckte Hühnereier und Süßigkeiten, die vom „Osterhasen“ versteckt wurden. Hasen und Eier sind ein Zeichen der Fruchtbarkeit, welches gut zum Frühjahr passt in dem Ostern gefeiert wird.

 

Tag der Arbeit 01.05.

Der Tag der Arbeit hat seinen Ursprung in der US-amerikanischen Arbeiterbewegung. Ende des 19. Jahrhunderts, im Zeitalter der Industrialisierung, beschlossen amerikanische Gewerkschaften am 1. Mai 1886 einen Generalstreik auszurufen.

Heutzutage ist es ein gesetzlicher Feiertag an dem die Familie Zeit hat gemeinsam etwas zu unternehmen.

BRAUCH In nahezu jeder Stadt gibt es Veranstaltungen zum Tanz in den Mai. In der Nacht zum 01.05. gibt es Lagerfeuer und Tanzveranstaltungen. Diese sind jedoch nicht mit dem Tag der Arbeit verbunden.

 

Christi Himmelfahrt 25.05.2017

Christi Himmelfahrt, bezeichnet im christlichen Glauben die Rückkehr Jesu Christi als Sohn Gottes zu seinem Vater in den Himmel. Christi Himmelfahrt wird am 40. Tag des Osterfestkreises, also 39 Tage nach dem Ostersonntag, gefeiert.

 

Pfingstmontag 05.06.17

Pfingsten ist ein christliches Fest. Am 50. Tag des Osterfestkreises, also 49 Tage nach dem Ostersonntag, wird von den Gläubigen die Entsendung des Heiligen Geistes gefeiert.

 

Fronleichnam 15.06.2017.

An diesem Tag wird das Hochfest des Leibes und Blutes Christi gefeiert. Es hängt eng mit dem letzten Abendmahl zusammen, bei dem Jesus seinen Jüngern, nach der katholischen Glaubenslehre, den lebendigen Leib des in Form des Brotes (Hostie) und des Weines übergeben hat. Das Brot symbolisierte den Leib, der Wein das Blut. Die Katholiken erinnern also an Fronleichnam an die Anwesenheit Jesu in Gestalt von Brot und Wein bei jeder Messe.

 

Tag der Deutschen Einheit 03.10.

Der 3. Oktober wurde als Tag der Deutschen Einheit im Einigungsvertrag 1990 zum gesetzlichen Feiertag in Deutschland bestimmt. Als deutscher Nationalfeiertag erinnert er an die deutsche Wiedervereinigung, die „mit dem Wirksamwerden des Beitritts der Deutschen Demokratischen Republik zur Bundesrepublik Deutschland am 3. Oktober 1990 „vollendet“ wurde. Somit wurden Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie Berlin in seiner Gesamtheit die neuen Länder der Bundesrepublik Deutschland.

 

Reformationstag 31.10.2017

Der Reformationstag, das Reformationsfest oder der Gedenktag der Reformation wird von evangelischen Christen in Deutschland am 31. Oktober im Gedenken an die Reformation der Kirche durch Martin Luther gefeiert. Luther gilt damit letztendlich als der „Vater“ der protestantischen/evangelischen, da seine Anschauungen und Tätigkeit die weitreichendsten Folgen für die damalige römisch-katholische Kirche hatten.

 

Allerheiligen 01.11.2016/01.11.2017

Allerheiligen ist ein sehr alter katholischer Feiertag. Wie der Name schon belegt, ist Allerheiligen keinem einzelnen Heiligen gewidmet, sondern deren Gesamtheit – also allen Heiligen. Weil 365 Tage eines Kalenderjahres nicht ausreichen, um allen verehrten Menschen einen Gedenktag im Heiligenkalender zu gewähren, feiert die katholische Kirche Allerheiligen als allgemeinen Gedenktag.

 

Weihnachten 24.12. – 26.12

Schon vier Wochen vor dem Weihnachtsfest wird angefangen zu feiern, in dem man jeden Sonntag, Adventssonntag genannt, eine Kerze an einem Adventskranz anmacht. Dies dient dazu, die Wochen bis Weihnachten herunter zu zählen. Für Kinder gibt es Adventskalender, die vom 01.12 bis zum 24.12. jeden Tag eine kleine Überraschung oder Süßigkeit enthalten. Adventskalender sind in jedem Supermarkt zu kaufen. Viele Menschen feiern heute Weihnachten, obwohl sie eigentlich keine gläubigen Christen sind. Die Advents- und Weihnachtsbräuche haben zwar christliche Wurzeln, für nicht wenige Menschen in den westlichen Ländern ist Weihnachten mittlerweile aber eher ein kulturelles als ein religiöses Fest.

Am 24.12 gibt es dann die große Bescherung. Es gibt Geschenke für alle aus der Familie. Viele Kinder glauben an den Weihnachtsmann oder das Christkind, zwei Figuren von denen die Kinder glauben, dass diese ihnen die Geschenke bringen.

Zudem gibt es den Brauch, einen Tannenbaum aufzustellen, da dieser Nadelbaum trotz der Kälte des Winters seine grüne Färbung nicht verliert, wird er als Symbol des Lebens gedeutet.

BRAUCH Weihnachten ist das Fest, an dem fast zwei Milliarden Christen jährlich die Geburt von Jesus Christus feiern. Im Christentum gehört Weihnachten zu den wichtigsten Feiertagen im Jahr. Im Allgemeinen wird gesagt, dass Jesus am 25. Dezember geboren wurde. Schaut man sich aber die Evangelien in der Bibel an, dann findet man dieses Datum nirgends geschrieben. Das genaue Geburtsdatum von Jesus Christus ist nicht bekannt, wurde später von der Kirche aber auf den 25. Dezember gelegt. Aber warum ausgerechnet im Dezember? Dann ist es bei uns dunkel und kalt, es ist ein ungemütlicher Monat und die kalte Jahreszeit mögen viele Menschen nicht. Ohne Licht kann nichts wachsen und gedeihen, es kann kein Leben entstehen. Ab Ende Dezember werden die Tage aber langsam wieder länger und die Nächte kürzer.

Asyl in Mönchengladbach ist ein Projekt des SKM Rheydt e.V. in Zusammenarbeit mit Mönchengladbacher Bürgerinnen und Bürgern. Gemeinsam möchten wir Mönchengladbach zu einem besseren Ort für Flüchtlinge machen. © 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum     Datenschutzerklärung     Kontakt

Simple Share Buttons