Asyl in Mönchengladbach
Informieren. Vernetzen. Helfen.

Ein Stück Freiheit mit dem Rad! FfF-Dohr bietet Willkommenskultur konkret an.

Die FfF-Dohr steht für „Fahrräder für Flüchtlinge“ im Stadtteil Mönchengladbach-Dohr.  Dort ist eine tolle Initiative entstanden, die sich für die Bewegungsfreiheit von Flüchtlinge einsetzt.

Seit Ende Dezember 2015 richteten 5 Nachbarn aus Dohr im  Keller der Alten Schule am Torfbend eine Fahrradwerkstatt ein.  Ihr Ziel: gebrauchte Fahrräder für die dort lebende Flüchtlinge instand zu setzen und zum Verleih anzubieten.  Dadurch möchten sie die etwa 60 Mitbewohner – Männer und Familien –  helfen einen Stück ihrer Unabhängigkeit zurück zu gewinnen.  Die Neuankömmlingen können mit den Fahrräder ihre neue Umgebung leichter erkundigen, und ihre tägliche Bewegung zum Amt, zur Schule oder ins Laden erleichtern.

Andreas Grossmann, schon bekannt als Übungsleiter der Sportangebote, entschließ sich sofort zu helfen.  Mit 20 Fahrräder als Spende von Menschen aus dem Stadtgebiet von Mönchengladbach fing alles an.  5 Räder haben wir schon fertig, denen fehlen jetzt nur noch vernünftige Schlösser,“ freut er sich.

Andreas nennt die Ehrenämtler die „Schrauber“.  Sie treffen sich jeden Montag für ein paar Stunden zum Planen und Arbeiten, aber die Werkstatt ist jederzeit zugänglich – so kann flexibel gearbeitet werden.  Zukünftig werden interessierte Bewohner der Schule zur Mitarbeit eingeladen, um wieder tätig zu sein, und die Langeweile und Frustration etwas entgegenzusetzen.

Die erneuerten Fahrräder werden ab dem Frühjahr 2016 Start bereit.  Anfang März werden 10-15 Räder fertig.  Dann wird eine Fahrradtraining mit der Polizei angeboten und das Fahrradverleih kann starten!

 

 

Asyl in Mönchengladbach ist ein Projekt des SKM Rheydt e.V. in Zusammenarbeit mit Mönchengladbacher Bürgerinnen und Bürgern. Gemeinsam möchten wir Mönchengladbach zu einem besseren Ort für Flüchtlinge machen. © 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum     Datenschutzerklärung     Kontakt

Simple Share Buttons