Asyl in Mönchengladbach
Informieren. Vernetzen. Helfen.

„Bufdis“ für Flüchtlinge und Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

Tausende Menschen engagieren sich ehrenamtlich in Deutschland für Flüchtlinge. Um jenes Engagement weiter zu unterstützen, startete die Bundesregierung ein Sonderprogramm im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) und ermöglicht bis zu 10.000 neue BFD-Stellen in der Flüchtlingsarbeit. Die Plätze werden jeweils zur Hälfte von der Zentralstelle des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) und den verbandlichen Zentralstellen vergeben und verwaltet.

Seit dem 1. Dezember 2015 können nicht nur einheimische Freiwillige, sondern auch Asylberechtigte und Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive einen Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug absolvieren.

Wichtig! Geflüchtete haben auch die Möglichkeit, in den regulären Bereichen des BFD, zu arbeiten (in Pflegeheimen, Mehrgenerationenhäusern oder Sportvereinen).

Das Sonderprogramm BFD mit Flüchtlingsbezug ist bis zum 31. Dezember 2018 befristet. Ab 2016 stehen für den BFD mit Flüchtlingsbezug jährlich zusätzlich 50 Millionen Euro zur Verfügung.

Für den BFD mit Flüchtlingsbezug gelten einige Sonderregelungen. Weitere Information erhalten Sie hierzu im Merkblatt zum Sonderprogramm BFD mit Flüchtlingsbezug, oder in dieser englischen Version.

Auch kann ein Antrag auf Förderung von Freiwilligen mit besonderem Förderbedarf gestellt werden (Merkblatt für den Antrag). Diese Förderung erfolgt im BFD mit Flüchtlingsbezug im Wege einer Aufstockung des Erstattungsbetrages in Höhe von bis zu 100 Euro pro Monat.

Der Antrag muss vor Beginn des BFD gestellt und begründet werden. In Ausnahmefällen ist die Beantragung noch innerhalb der ersten drei Wochen des BFD möglich, wenn der besondere Förderbedarf vorher nicht erkennbar war bzw. nicht erkannt wurde.

Unterstützende Dokumente erhalten Sie unter www.bafza.de oder über die Servicestelle des BAFzA: Tel. 0221-3673-0

Weitere Fragen zum Antragsverfahren richten Sie an:

Herr Axel-Kurt Schubert

Tel.: 0221-3673-1551

E-Mail: axel-kurt.schubert@bafza.bund.de

Wichtiger Hinweis!  Bitte senden Sie keine Bewerbungen an unsere Redaktion oder an den SKM Rheydt e. V.! Wenn Sie sich für den BFD interessieren und Fragen zu Einsatzmöglichkeiten in Mönchengladbach haben, dann kontaktieren Sie eine(n) Berater(in) – diese kennen die Gegebenheiten und Einsatzstellen in Ihrer Region und helfen Ihnen gerne weiter.


Asyl in Mönchengladbach ist ein Projekt des SKM Rheydt e.V. in Zusammenarbeit mit Mönchengladbacher Bürgerinnen und Bürgern. Gemeinsam möchten wir Mönchengladbach zu einem besseren Ort für Flüchtlinge machen. © 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum     Datenschutzerklärung     Kontakt

Simple Share Buttons