Asyl in Mönchengladbach
Informieren. Vernetzen. Helfen.

Die FernUniversität Hagen bietet viele Angebote für Flüchtlinge an

logo-fernuni-hagenDie FernUniversität Hagen möchte Flüchtlingen in Deutschland helfen und sie bei ihrer Integration unterstützen. Das Fernstudium ist flexibel und mobil und kommt für studierfähige Flüchtlinge besonders in Frage. Unter bestimmten Voraussetzungen können sie sich direkt in einen Studiengang einschreiben oder zunächst per Akademiestudium einzelne Kurse belegen.

 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der FernUniversität beraten, prüfen ausländische Zeugnisse oder informieren die Flüchtlinge über notwendige Deutschkurse. Denn: An der FernUniversität findet das Fernstudium in deutscher Sprache statt!

Die FernUniversität Hagen bietet ein vielfältiges Angebot für Flüchtlinge an, inklusive:


1. Allgemeine Studien- und Bildungsberatung:

Die Zentrale Studienberatung berät Flüchtlinge und erklärt, welche Voraussetzungen ein Studium an der FernUniversität hat und wie das Fernstudium funktioniert. Die Beratung ist auch auf Englisch möglich.

Kontakt: E-Mail: studienberatung@fernuni-hagen.de, Telefon: 02331 987-2444, Adresse: Universitätsstraße 11, 58097 Hagen


2. Überprüfen von Zeugnissen: 

Sie möchten wissen, ob Sie mit Ihren Zeugnissen an der FernUniversität studieren können? Das Studentische Auslandsamt überprüft Ihre Zeugnisse und hilft Ihnen auch weiter, wenn Sie fluchtbedingt nicht alle Unterlagen mitbringen konnten.

Sie können die Zeugnisprüfung auf folgenden Wegen beantragen:

Kontakt: Studierendensekretariat/Studentisches Auslandsamt, Universitätsstr. 47 (Block B/Erdgeschoss), 58095 Hagen
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag (8 bis 15 Uhr)


3. Deutsche Sprachkurse – Deutsch lernen oder deutsche Sprachkenntnisse verbessern: Die FernUniversität bietet gemeinsam mit der Volkshochschule Hagen Sprachkurse für Flüchtlinge an.

Sprachkurse in den Regional- und Studienzentren der FernUni: Bonn (Orientierungskurs mit 60 Unterrichtsstunden von April bis Mai 2016, angeboten durch das BildungsForum Lernwelten)

Kontakt:  Constanze.Schick@fernuni-hagen.de 


4. MOOC/Mentored Open Online Course, „Ready4Study„:

Der Mentored Open Online Course „Ready4Study“ hat das Ziel, junge Asylbewerberinnen und -bewerber auf ein Studium oder eine Ausbildung in Deutschland vorzubereiten.

Zum Online-Kurs anmelden: Ready4Study


5. Bibliothek der Fernuniversität Hagen nützen:

In der Universitätsbibliothek Hagen können Flüchtlinge an den Computer-Arbeitsplätzen nach Büchern und Zeitschriften suchen oder das Internet nutzen. Es gibt in der Bibliothek viele internationale Zeitungen und E-Books, in deutscher und auch englischer Sprache. Außerdem sind auf Wunsch Führungen durch die Bibliothek auf Englisch möglich.

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 9 bis 19 Uhr, Freitag von 9 bis 16 Uhr, Samstag von 9 bis 13 Uhr, Website der Universitätsbibliothek

Kontakt: Herr Stenert (felix.stenert@fernuni-hagen.de, Tel. +49 (0) 2331 987-4712).


6. Veranstaltungen für Studieninteressierte besuchen:

Wer ein Studium an der FernUniversität beginnen möchte, kann vorab Veranstaltungen in Hagen oder in ganz Deutschland besuchen: Dort gibt es Informationen, Vorträge und die Möglichkeit, mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der FernUniversität zu sprechen. Diese Infoveranstaltungen finden fast immer in deutscher Sprache statt. In Hagen können englischsprachige Veranstaltungen bei Bedarf angeboten werden.

Nächsten Termine finden Sie unter: FernUni-Veranstaltungen 


7. Integrationsstipendien für Fluchtlinge:

Die FernUniversität bietet Flüchtlingen Integrationsstipendien für das Wintersemester 2016/17 an. Ein Stipendium beinhaltet die Übernahme der Gebühren für ein Modul nach Wahl und ggf. den Studierendenschaftsbeitrag.

Wenn Sie alle Kriterien erfüllen, vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch bei der FernUniversität direkt in Hagen (zulassung.ausland@fernuni-hagen.de, Tel: +49 (0) 2331. 987-4888) oder in einem Regionalzentrum in Ihrer Nähe.

Bewerbung: 1. Juni bis 31. Juli 2016. Der Antrag wird in dieser Zeit veröffentlicht.


8. Kicken im Fußballverein Hagen United:

Hagen United ist der erste Fußballverein in Deutschland, der extra für Flüchtlinge gegründet wurde. Zweimal in der Woche spielen Flüchtlinge aus vielen Ländern gemeinsam mit deutschen Spielern Fußball in Hagen. Bald soll das Team auch in der Liga um Punkte kicken. Alle, die Interesse an Fußball haben oder zuschauen möchten, sind herzlich willkommen. Die FernUniversität unterstützt Hagen United als Sponsor und stellt Sportausrüstung mit FernUni-Logo zur Verfügung.

Trainingszeiten von Hagen United: Montag und Mittwoch von 18:30 bis 20 Uhr, Sportplatz Waldlust in Hagen.
Ansprechpartnerin: Bettina Hölzemann, Tel.: 02331.987-1716

Weitere Informationen über Hagen United


9. Ringvorlesung -„Flucht und Forschung: die Flüchtlingskrise im Spiegel der Wissenschaft“:

Die interdisziplinäre Ringvorlesung wird diese unterschiedlichen Dimensionen des Begriffs der „Flüchtlingskrise“ näher beleuchten.

Als Teil des Hagener Forschungsdialogs richtet sich die Veranstaltungsreihe an ein breites öffentliches und hochschulöffentliches Publikum.

Zeit: Sommersemester 2016 (Mai-Juni, dienstags, 17-19 Uhr) + Wintersemester 2016/17
Ort: FernUniversität in Hagen/ Regionalzentren


10. Grünes Netz Mediation:

Das Grüne Netz Mediation ist eine Initiative von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die seit vielen Jahren an der FernUniversität Studienprogramme für Mediation entwickeln und anbieten. Ein Team unter Leitung von Prof. Dr. Katharina Gräfin von Schlieffen, Inhaberin des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, juristische Rhetorik und Rechtsphilosophie, will Konflikte und Konfliktvermittler zusammenbringen und ein bundesweites Netzwerk mit Mediatorinnen und Mediatoren sowie anderen Expertinnen und Experten zur Verfügung stellen.

Nähere Informationen unter www.gruenes-netz-mediation.de


11. Sammelaktion „Heft, Stift, Papier“:

Die FernUniversität in Hagen unterstützt das Projekt „Heft – Stift – Papier“, das Schul- und Malbedarf für Flüchtlinge sammelt. Dank der Bereitschaft der FernUni-Beschäftigten konnte schon mehrfach Material an der nächstgelegenen Annahmestelle des Projektes abgegeben werden: in der Geschäftsstelle des TSV 1860 an der Hoheleye 23 in Hagen.


 

Wenn Sie sich teilnehmen möchten oder einfach sich im Detail darüber informieren schauen Sie in der Website von der FernUniversität Hagen rein:

http://www.fernuni-hagen.de/studium/studienberatung/angebote_fuer_fluechtlinge.shtml

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dieser Webseite sind alle Angebote der FernUniversität für Flüchtlinge zusammengefasst. Die Seite wird weiter ergänzt. Die Kontaktmöglichkeit bei Fragen finden Sie unten.

Asyl in Mönchengladbach ist ein Projekt des SKM Rheydt e.V. in Zusammenarbeit mit Mönchengladbacher Bürgerinnen und Bürgern. Gemeinsam möchten wir Mönchengladbach zu einem besseren Ort für Flüchtlinge machen. © 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum     Datenschutzerklärung     Kontakt

Simple Share Buttons